Der NRW-Landeswettbewerb „Jugend jazzt“, die älteste Einrichtung ihrer Art bundesweit und auch Vorreiter für andere Bundesländer, führt am 17.11. in Dortmund den 34. Combowettbewerb zum 40. Jubiläum durch. Bereits 1978 richtete NRW als erstes Bundesland den Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ ein als sinnvolles Pendant zur Einrichtung „Jugend musiziert“. 3 Jahre zuvor gründete der damalige Musikschulleiter der Westfalenmetropole, Rainer Glenn Buschmann, das LandesJugendJazzOrchester NRW, 1975 das erste Ensemble seiner Art bundesweit, drei Jahre später initiierte er den Landeswettbewerb „Jugend jazzt“. Andere Bundesländer zogen nach, orientierten sich am NRW-Vorbild.1991 wurde unter der Trägerschaft des Deutschen Musikrates zum ersten Mal die Bundesbegegnung durchgeführt. Der Wettbewerb wird seit seiner Gründung in Kooperation mit der Stadt Dortmund veranstaltet. Jugend jazzt in NRW ist heute ein Förderprojekt des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und liegt in der Trägerschaft des Landesmusikrates. Die „Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung“ unterstützt mit Förderpreisen für die besten Teilnehmer einer jeden Altersgruppe. Für viele bekannte JazzsolistInnen – darunter Till Brönner und Frank Chastenier – begann die Karriere mit Auszeichnung beim NRW-Wettbewerb „Jugend jazzt“. Beim Preisträgerkonzert zum 40-jährigen Jubiläum am 9.12. im Dortmunder Opernhaus werden PreisträgerInnen ehemaliger Wettbewerbe mitwirken. Clara Haberkamp und Florian Weber konzertieren an zwei Flügeln, Jeff Cascaro und Paul Heller sind weitere Gäste. Zudem wird das Ferdinand Schwarz/Darius Heid-Duo aus Köln mitwirken, NRW-Preisträgerband von 2017 und bestes Ensemble der Bundesbegegnung im gleichen Jahr. Umrahmt wird das Preisträgerkonzert traditionell vom JugendJazzOrchester NRW.
www.lmr-nrw/projekte/wettbewerbe/jugend-jazzt-nrw/

Zwei Workshops „Einführung in den Jazz“ mit Franz-David Baumann und Matthias Bublath am 12. bzw. 13.10. gehören zum Rahmenprogramm des Musikfestivals „Days Of Happiness! – All That Jazz @ Starnberg“. www.all-that-jazz-starnberg.de
Im Rahmen des Jazzfestivals Würzburg findet am 28.10. ein Workshop mit Sheila Jordan und den Lines for Ladies statt. Am Vormittag werden Anne Czichowsky und Sabine Kühlich zwischen Stimmbildung, Song und Scat-Gesang agieren, nachmittags wird die fast 90 Jahre alte New Yorker Jazzlegende Sheila Jordan an den wichtigen Zutaten des Jazz arbeiten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gibt individuelles Coaching und auch Gruppenarbeit.
Info: annesingsjazz@gmx.de

Großer Jazz-Kurs Burghausen: 2.-6. Januar: Es bestehen getrennte Klassen für Anfänger und Fortgeschrittene. Inhalte: Rhythmik, Harmonik, Improvisation, Repertoire, Arrangement und Zusammenspiel in Gruppen verschiedener Besetzung und Stilistik einschließlich Big Band und Chor. Grundkenntnise am Instrument oder im Gesang werden vorausgesetzt. Es werden auch Instrumente berücksichtigt, für die explizit keine Lehrkräfte vorgesehen sind. Dozenten: Joe Viera, sax, Theorie, Ed Kröger, tb, Reinhard Greiner, tp, Ignaz Dinné, sax, fl, cl, Axel Prasuhn, voc, Martin Schrack, p, Wolfgang Kulawik, g, Reinhard Glöder, b, Hannes Clauss, dr, perc. kontakt@b-jazz.com, Tel. 0 86 77/91 64 63-0

Das 4. International Jazz Composers’ Symposium findet vom 16.-18.5.2019 an der University of North­ern Colorado in Greeley, CO statt. Es wird von der University of Northern Colorado in Zusammenarbeit mit der International Society of Jazz Arrangers and Composers (ISJAC) durchgeführt. Das Symposium ist als ein Forum für Jazzkomponisten jeglicher Altersgruppen und Nationalitäten angelegt, bei dem Informationen, Ideen und Inspirationen ausgetauscht werden können. Neben Diskussionen, Recherche-Präsentationen, Vorträgen und Master Classes gibt es auch eine Reihe von Konzerten. Jazz Masters wie Ron Miles, Bill Frisell, Christine Jensen, Vince Mendoza, Darcy James Argue und Chris Potter werden zugegen sein. Anmeldungen sind bis zum 10.10. möglich. www.isjac.org/symposium

Beim Crossover Bandmeeting Hilden vom 16.-18.11. erarbeiten Profis und Amateure, Anfänger und Fortgeschrittene miteinander ein Programm samt öffentlichem Abschlusskonzert. Die Probearbeit orientiert sich an Fragen wie: Was sind die essentiell wichtigen Punkte bei der Bandarbeit? Wie bereite ich eine Probe sinnvoll vor? Wie probe ich effizient, konzentriert und lerne schnell? An welchen Schwierigkeitsgrad kann ich mich mit meinen vorhandenen Fähigkeiten heranwagen und vor ein Publikum stellen? Das Crossover Bandmeeting wurde aus den Erfahrungen und als Ergänzung des bereits etablierten Workshops Summerjazz Hilden geschaffen. http://crossover-hilden.com

Der Steinfurter Jazzworkshop richtet sich an alle Altersgruppen, Anfänger wie Fortgeschrittene. Es werden Bands in unterschiedlichen Besetzungen zusammengestellt. Neben dem Ensemblespiel stehen Einzelunterricht, Stilkunde, Harmonielehre, Rhythmik und Improvisation. Es unterrichten Felix Heydemann, g, Alexander Gelhausen, voc, Frank Sackenheim, sax, Matthias Bergmann, tp, Tobias Wember, tb, Lars Duppler, p, Volker Heinze, b, und Marcus Möller, dr. www.kulturforumsteinfurt.de, Tel. 0 25 51/1 48 21

Auf der Music Austria, der wichtigsten Musikmesse für Österreich und Bayern in Ried/Inntal, können vom 11.-14.10. u. a. diverse Instrumental-Workshops von Endorser-Firmen sowie Chor-Workshops, darunter Jazz für Jugendchor und Beatbox Basics, oder auch Digital-Workshops besucht werden. www.musicaustria-ried.at

Freie Improvisation mit Urs Leimgruber heißt ein Workshop der VHS Ulm am 17./18.11. im EinsteinHaus. Thema ist: „Hören klingt! Wie entdecke ich meinen eigenen Klang?“ pflueger@vh-ulm.de, urs-leimgruber@bluewin.ch

Einen Big-Band-Workshop „Alljjbaba“/Jazz for Kids leitet Harald Rüschenbaum vom 19.-21.10. im Rahmen des Festivals „Jazz goes to Kur“ in Bad Wörishofen. Der Kurs ist für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15-25 Jahren konzipiert. Gesucht werden Big-Band-taugliche InstrumentalistInnen an Trompete, Posaune, Alt-, Tenor-, Baritonsaxophon, Piano, Gitarre, Kontra- oder E-Bass und Schlagzeug/Perkussion. Für jede Instrumentengruppe ist die Anzahl der TeilnehmerInnen begrenzt. Irmgard-Seefried-Sing- und Musikschule, buero@musikschule-bw.de, Tel. 0 82 47/3 16 93